Andenkenporzellan

Ortsansichten, Denkmäler und Stadtwappen

Aufgrund der schrägen und damit auffallenden Linienführung der Geschirrteile des eisenberger Mokkaservice 1000 wurden diese als Weißware von Porzellandekorateuren gekauft und mit Andenkenmotiven - Ortsansichten, Sehenswürdigkeiten, Kultur- und Naturdenkmäler sowie Stadtwappen - verziert und in den Jahren zwischen etwa 1920 und 1975 als beliebte (Reise-)Mitbringsel verkauft. So entstanden ganze Mokkaservice, aber auch viele Einzelstücke.
Genau wie bei den Sammelgedecken brach der Markt jedoch rasch und gnadenlos ein und es verblieb nur eine kleine Niesche für noch Sammelnde. Zeitgleich verschwanden auch die vielen Porzellanmaler und -dekorateure, die bis dahin oftmals von solchen Kleinserien ihr Bestehen finanzierten. Eine zuverlässige Herstellerzuordnung ist praktisch kaum mehr möglich, wenn eine Porzellanmarke des Dekorateurs fehlt. So bleiben heute nur noch die Geschirrteile und oftmals nur wenig oder keine Informationen zu den Herstellenden. Dennoch wurde versucht, anhand der Dekorationsmerkmale gemarkter Tassen ungemarkte Tassen den bekannten Herstellern zuzuordnen.
Alledrdings finden sich ohne Herstellermarke Ortsansichten gerne als rundliches Schiebebildchen auf der Stirnseite der Mokkatassen. Dies könnte auf nur einen Dekorateur hinweisen ... nur welchen ...(?)
 

Kapitel (Sitemap)

Dekor{Nr} | Dekorhauptmotiv | Fond | Randung

Dekorationsbeispiele gemarkt

(siehe auch bei den Porzellanfabriken/-malereien)
 

Quellennachweis/Zitation

Quelle

Porzellanmarkenbilder: Eigenes Archiv.
 

Zitation

 
 
 
© 2008 – 
by Günther Schleu
Zuletzt aktualisiert:
Hier abgebildete Geschirrteile und Firmen­unterlagen stehen derzeit nicht zum Verkauf oder Tausch.