Hintergrund • Wehrmacht • 1935 - 1945 • Gebrauchsgeschirr mit Blümchendekor und Farblinie(n) • Hersteller

Bedarfe

Kantinengeschirr, hergestellt für die Wehrmacht, gab es von über 50 Porzellanfabriken. Unterschieden wurden die militärischen Bereiche Heer, Luftwaffe und Marine - hier gab es für jeden dieser Bereiche eine eigene Abnahmemarkung. Gebrauchsgeschirre dagegen wurden wegen der zu geringen Wandungsstärke und der damit verbundenen Bruchempfindlichkeit fanden in den gewöhnlichen Kantinen oder im Feld keine Verwendung.

Blümchen

Neben den normalen Geschirrbedarfen wurden auch Porzellangeschirrteile mit Heeresadler-Abnahmestempel aus Gebrauchs­geschirrserien mit einem Blümchendekor gefertigt. Die Blümchen sind mittels Schiebebilder aufgebracht worden; dazu kommen noch Farblinien in Rot oder Blau ausgeführt.
Die bisher plausibelste Annahme für einen Verwendungszweck für dieses Geschirr ist der Einsatz in Erholungsheimen / Ge­nesungsstätten der Wehrmacht.

Die Hersteller

Hersteller für Porzellangeschirrteile mit Blümchendekor gibt es nur wenige:
Die Porzellanfabrik »Bremer & Schmidt« aus Eisenberg/Thüringen ist vermutlich der bekannteste [Von dieser Fabrik gibt es auch Weißware aus Gebrauchsgeschirrserien mit einer Heeresmarke.].
 
 

Quellennachweis/Zitation

Quelle

Adressbuch der Keram-Industrie (1941) 21. Auflage. Coburg.

Weiteres

http://www.gastroporzantik.de/
 

Zitation

 
 
 
©  2020  – 
by Günther Schleu
Zuletzt aktualisiert:
Hier abgebildete Geschirrteile und Firmen­unterlagen stehen derzeit nicht zum Verkauf oder Tausch.