Eisenberger Porzellan • Vielfalt • Chinoiserie

Diese Kunst- bzw. Stilrichtung, die an den chinesischen bzw. ostasiatischen Motiven Vorbild nahm, drückte insbesondere im 18. Jahrhundert das Interesse am Exotischen sowie der scheinbar unerschöpflichen Harmonie der fernöstlichen Kulturen aus und war groß in Mode. Neben den »indianischen« Unterglasurmotiven (einschließlich dem Zwiebelmuster, anfangs einfach nur als oridinär blau bezeichnet) war auch der »China Blau« Dekor ein weit verbreitetes Motiv für Kaffee- und Tafelgeschirre.
In den „goldenen 20er Jahren“ des 20. Jahrhunderts wurden Asiamotive wieder sehr beliebt und teilweise wurde das hierzulande gefertigte Porzellan sogar mit einer asiatisch anmutenden Porzellanmarke versehen. Diese Ära ging mit Ausbruch des II. Weltkrieges zu Ende.
Eine letzte große Wiederauflage von China-/Japanmotiven fand in den 1960er und 1970er Jahren statt.

Themenbezogene Seiten


© 2014