Hintergrund: Fábrica Porcelana Mongat (Montgat/Badalona/Barcelona/Katalonien/Spanien) - Arno Jäger • Firmengeschichte inkl. Porzellanmarken

Die Quellen für die Inhalte dieser Seite finden sich am Ende dieser Seite.

Firmengeschichte [1903 - 1978]

1903 gründeten die Industriechemiker Arno Jäger und Carlos L. Hoehl eine Puppenfabrik in Mongat (Badalona), die Porzellanfabrik Jäger & Hoehl. Leib, Kopf und Gliedmaßen der Puppen, Porzellanfiguren sowie weiterer Nippes wurden aus Porzellan gefertigt. Für die beweglichen Augen wurden mehrere Patente angemeldet (Schlafaugensystem) - teils mit weiteren Puppenfabrikanten. Aus dem ersten Jahrzehnt zugeschrieben wird ein Puppenmodell mit dem Spitznamen »Bebé Badalona«; am Hinterkopf-Hals-Übergang des Puppenkopfes befindet sich ein B sowie eine Nummer eingepresst.
Zum 3./4. Quartal in 1912 beendete Carlos L. Hoehl die Partnerschaft. Die Firma nennt sich nun Fábrica de Porcelana, Arno Jäger.
In den Folgejahren baute Arno Jäger die Fabrik zur Porzellanherstellung aus und war damit einer der Begründer der Porzellan­industrie in Spanien.
Das Produktionsprogramm bestand um 1930 aus Kaffee- und Teeservice, dünne und halbstarke Becher, Krankenbecher, Reklamebecher, Kinderservice, Stanzartikel für Webereien, für elektrischen Bedarf, Flaschenverschlüsse, Tassen, Eierbecher, Aschenschalen, Spielzeug, Puppenköpfe. Die dafür zur Verfügung stehende technische Ausstattung bestand aus zwei Brennöfen mit überschlagender Flamme und einem Muffelofen. 150 Mitarbeiter zähle die Firma.

Bald nach dem Tod Arno Jägers im September 1931 (Sterbeanzeige. [Text]) heiratete die Witwe Carlota Wicht Berthold den Industriellen Felip Castelló [Unterschrift], welcher fortan als Inhaber genannt wird.
Ab 1937 war zeitweilig die Stadt (empresa colectivizada) als Nachfolger genannt.
1956 übernahm Felip Castellós Sohn Jordi Castelló Wicht die Inhaberschaft.
Um 1963 benannte die Firma, Gebrauchsgeschirr, Hotel- und Gaststättengeschirr sowie Reklameartikel herzustellen. Dazu bestand die technische Ausstattung aus fünf Rund- und einem Tunnelofen. Die Firma zählte 350 Arbeiter und Angestellte.
Ab 1968 findet sich teilweise Josep Lleal Bacás als Inhaber genannt.
1978 wurde die Porzellanfabrik geschlossen.

Umfeld

Villa Carlotta

Arno Jäger kaufte 1925 ein Grundstück in Tiana (nördlich von Mongat) und ließ darauf eine prächtige Villa im Stil des Art-Deco - in späteren Jahren »Villa Carlotta« genannt - mit Gartenanlage errichten - seine Unterschrift auf dem Architektenvertrag ist erhalten.

Calle de Arno Jäger

Für die Anerkennung seiner Verdienste um die industrielle Porzellanherstellung in Spanien feierte die Stadt Montgat Arno Jäger am 4. Februar 1951 sein 20. Todesjahr und widmetete in einem Festakt zu seinen Ehren die Straße seitlich der Porzellanfabrik um zur »Calle de Arno Jäger«. (Zeitungsartikel [Text] [Urkunde] [Straßenschild])

Sprechsaal-Zeitschrift (Keramindustrie)

Ausgaben:
 45. Jahrgang, Nr. 50, 12.12.1912, Seite 769. 
Spanien.
Durch Rundschreiben teilt die Porzellanfabrik Mongat, Jaeger & Hoehl, in Mongat (Barcelona) mit, daß die Gesellschaft aufgelöst worden ist.
Herr Arno Jäger hat das Geschäft mit Aktiven und Passiven übernommen und setzt es unter der Firma Fábrica de Porcelana Mongat, Arno Jäger, in unveränderter Weise fort. Herrn José Dalman wurde Handelsvollmacht erteilt.

Keramadressbuch-Einträge [1927 - 1971]

Auflagen:
(1927), 16. Auflage, Seite 139 - Eintrag 3921
Mongat, Prov. Barcelona.
Fabrica Porzelana Arno Jäger. — Fabrikat: Kaffeeservice, Tassen, Eierbecher, Aschenschalen, Spielzeug, Puppenköpfe. — 100 Arb. — 1 Brennofen, 1 Muffelofen. — (1904.)

(1930), 17. Auflage, Seite 108 - Eintrag 622
Mongat, Prov. Barcelona.
Fabrica de Porcelana Arno Jäger, Porzellanfabrik und Malerei. — DA.: Porcelana Mongat. — Spezialfabrikat: Kaffee- und Teeservice, dünne und halbstarke Becher, Krankenbecher, Reklamebecher, Kinderservice, Stanzartikel für Webereien, für elektr. Bedarf, Flaschenverschlüsse, Tassen, Eierbecher, Aschenschalen, Spielzeug, Puppenköpfe. — 150 Arb. — 2 Brennöfen mit überschl. Flamme, 1 Muffelofen. — (1904.)

(1932), 18. Auflage, Seite 102 - Eintrag 665
Mongat, Prov. Barcelona.
Fabrica de Porcelana Arno Jäger, Porzellanfabrik und Malerei. — DA.: Porcelana Mongat. — Spezialfabrikat: Kaffee- und Teeservice, dünne und halbstarke Becher, Krankenbecher, Reklamebecher, Kinderservice, Stanzartikel für Webereien, für elektrischen Bedarf, Flaschenverschlüsse, Tassen, Eierbecher, Aschenschalen, Spielzeug, Puppenköpfe. — 150 Arb. — 2 Brennöfen mit überschl. Flamme, 1 Muffelofen. — (1904.)

(1934), 19. Auflage, Seite 100 - Eintrag 647
Mongat (Post, Telegr. Eisenbahn), bei Barcelona, Prov. Barcelona.
+ Fabrica de Porcelana Mongat, Arno Jäger, Nachfl. Philipe Castello, Porzellanfabrik und Malerei. — Tel.: 9.
Fabrikat: Kaffee- und Teeservice, Stanzartikel für elektrischen Bedarf, Puppenköpfe. — 200 Arb. — 2 Brennöfen mit überschlagender Flamme, 1 Muffelofen. — (1904.)

(1964), 25. Auflage, Seite 75 - Eintrag 420
Montgat, Barcelona
Fabrica Porcelana Montgat S.A., Calle Arno Jäger, 1–53, Apdo de Correos 1. — Gegr. 1903. — Tel. 9. — Inh.: Jorge Castelló Wicht. — Kfm. Dir.: José O. Genis. — Techn. Dir.: Erich Pirsch. — Bk.: Banco España; Banco Comercial Transatlántico; Banco Central.
Gebrauchsgeschirr, Hotel- und Gaststättengeschirr, Reklameartikel. — 350 Arb. u. Angest. — 5 Rund- und 1 Tunnelofen. — Vertr. in allen spanischen Provinzen. — Mitgl. des Gremio Vidrio y Cerámica.

(1971), 26. Auflage, Seite 50 - Eintrag 400
Fabrica Porcelana Montgat S.A., Calle Arno Jäger, 1–53, Apdo de Correos 1. — Gegr. 1903.
Tel. 9.
Bk.: Banco España; Banco Comercial Transatlántico; Banco Central
Inh.: Jorge Castelló Wicht
Kfm. Dir.: José O. Genis
Techn. Dir.: Erich Pirsch
Beschäftigte: ca. 350
Techn. Ausrüstung: 5 Rund- und 1 Tunnelofen

Photographien der Fabrikanlage

1976, zwei Jahre vor der Schließung der Porzellanfabrik entstanden diese Bilder (von: Manel Armengol, flickr.com):
2018, aktuelle Bilder von der ehemaligen Porzellanfabrik (aus: Immobilienangebot auf idealista.com):

Schriftverkehr

Postkarten:


Rechnungen:


Porzellanmarken [1903 - 1978]

Eine Aufarbeitung der Porzellanmarken der Fábrica Porcelana Mongat, gegründet von Arno Jäger, ist bislang nicht bekannt.
Eine Porzellanmarke ist aus der Anfangszeit nicht belegt. Daher ist bislang nicht geklärt, ab wann die Porzellanfabrik den schreibschriftartigen Schriftzug »Jäger« als Porzellanmarke stempelte. Das bislang früheste hergestellte und gesichtete Geschirr ist eindeutig der Zeit nach Beginn des Art-Deco-Stils zuzuordnen. Damit wäre eine entsprechende Markung ggf. auch erst nach dem Tod von Arno Jäger, also erst ab 1931, denkbar. Es sind mindestens 3 grundsätzlich unterscheidbare Porzellanmarken bekannt. Diese ergeben mit entsprechenden Zusätzen eine Vielzahl von Markungen.
Geschirrteile ohne Markung kamen auch in den Warenverkehr und eine Zuordnung ist nur möglich, wenn Vergleichsstücke mit Markenzeichen vorhanden sind.
Deutliche Verwechslungsmöglichkeit besteht bei der ersten bekannten »Jäger«-Porzellanmarke in Schreibschrift mit jener Porzellanmarke der Porzellanfabrik Wilhelm Jäger (Eisenberg/Thüringen) ab 1925; vermutlich fehlte hier der Markenschutz für Spanien.

Nachfolgend einige der gestempelten Porzellanmarken.

Marke bis ca. 1955

Jäger
Jäger
Jäger registrado (Jäger. Eingetragen)
Artesania Jäger Patentado (Handwerkskunst Jäger patentiert)

Markung auf Figuren-Flaschen des Likörherstellers Bofill, Badalona

Figura y Tapón. Jäger. Patentados (Figur und Stöpsel. Jäger. Patentiert)
Figura y Tapón. Jäger. Patentados. Destilerias Bofill Badalona (Figur und Stöpsel. Jäger. Patentiert. Destillerie Bofill, Badalona)
Figura y Tapón. Jäger. Patentados. Destilerias Bofill Badalona. Jäger registrado (Figur und Stöpsel. Jäger. Patentiert. Destillerie Bofill, Badalona. Jäger. Eingetragen)


Marke ab ca. 1956

Jäger. Porcelanas Industriales. pere Hoteles y el HOGAR VAJILLAS. MONGAT (Barcelona) ESPANA (Jäger. Industrieporzellan. Fürs Hotel und Heimgeschirr. Montgat (Barcelona) Spanien)
Jäger. Porcelanas Industriales. pere Hoteles y el HOGAR VAJILLAS. MONGAT (Barcelona) ESPANA. Castello (Jäger. Industrieporzellan. Fürs Hotel und Heimgeschirr. Montgat (Barcelona) Spanien. Castello)


Marke ab ca. 1960

Jäger im Schild
Jäger im Schild. Flammen. FLAMAX
Jäger im Schild. Laubkranz


Die Porzellanfabrik Arno Jäger in der Literatur

Pere Capellà Simó (2016): LA INDUSTRIA DE LA MUÑECA EN ESPAÑA A TRAVÉS DE SUS INVENCIONES, 1883-1914 (Doll Industry in Spain through his Inventions, 1883-1914); Universitat de les Illes Balears. España. Fecha de recepción: 12-II-2016. Fecha de aceptación: 14-IV-2016. P. Auszug der Seiten 363, 378-380.

Weiterführende Seiten und Quellen Bitte beachten: Keine Haftung für Inhalte fremder Internetseiten

MODERNISME A TIANA. VILLA CARLOTA oder dazu auch ca.wikipedia.org; invarquit.cultura.gencat.cat.
Totenanzeige von 1931 (La Vanguardia. Barcelona: 16.10.1931, Seite 2)
Zeitungsartikel zur Ehrenbekundung von Arno Jäger 1951 (La Vanguardia. Barcelona: 08.02.1951, Seite 6)
Spanische Puppenindustrie
Straßenansicht der Porzellanfabrik (1976) auf flickr.com (von: Manel Armengol) Bilder: 1 + 2 + 3
Immobilienangebot »Oficina en venta en Montgat« auf idealista.com
orientaprecios - GUÍA DE LOTES VENDIDOS (Preisleitfaden) von todocoleccion.net

© 2019