Verband Deutscher Porzellangeschirrfabriken G.m.b.H. • Betreff: Preise • An unsere geehrte Reverskundschaft, vom 5. Januar 1934

Verband Deutscher Porzellangeschirrfabriken
G.m.b.H.
 
BERLIN W 30, den 5. Januar 1934
Luitpoldstraße 25, II
An unsere geehrte Reverskundschaft!
Betr. Preise.
Wir beehren uns, Ihnen mitzuteilen, daß unsere Generalversammlung am 5. Januar 1934 im Einverständnis mit den berufenen Vertretern des Handels einstimmig nachfolgenden Beschluß gefaßt hat:
„Die Inlandspreise, die am 1. Dezember 1933 bestanden haben, werden mit sofortiger Wirkung um 10% erhöht. Die Erhöhung erfolgt durch einen sichtbaren Verbandsaufschlag von 10% auf alle deutschen Frakturen.“
Die verzweifelte Lage der Industrie ist Ihnen als langjährigem Abnehmer wohl bekannt. Die bisher geübte Zurückhaltung gegenüber einer Neuregelung der Preisverhältnisse fand ihre Be­gründung darin, daß die Industrie hoffte. durch eine Produktionsregelung zu einem schnellen Er­folge zu kommen. Die Vorarbeiten hierzu sind zwar schon sehr weit fortgeschritten, jedoch bedingt die Schwierigkeit, diese Frage zu lösen, eine besonders sorgfältige Prüfung und daher zeitraubende Bearbeitung.
Wir bitten Sie um Ihre Mithilfe, durch Anerkennung der getroffenen Vereinbarungen die Möglichkeit zu geben, daß die Rentabilität der Betriebe nach und nach wiederhergestellt wird. Nur durch eine vollständige Zusammenarbeit der Fabriken mit den Händlern ist es möglich, gegen­seitig wieder zur Gesundung und zur Rentabilität zu gelangen. Die jetzige Regelung bietet Gewähr, daß auch der Händler keine Verluste mehr an seinen Beständen und bei seinen Einkäufen zu befürchten hat. Er kann wieder in Ruhe auf weite Sicht disponieren. Er kann wieder für Porzellan erhöhte Propaganda treiben, um so zu helfen, das Ziel zu erreichen, der doppelten Anzahl von Arbeitern in den Betrieben Arbeit und Brot zu geben. Bei dem hohen Lohnanteil unserer Ware gibt es keine bessere Arbeitsbeschaffung als durch den Einkauf von Porzellan. Durch stärkere Ein­führung des Porzellans in die weitesten Volksschichten wird auch der Nachersatz im wesentlichen Maße erhöht und übt dadurch eine Dauerwirkung auf die Beschäftigung vieler fleißiger Hände aus. Helfen Sie durch entsprechende Auftragserteilung der schwer bedrängten Industrie.
Bei dieser Gelegenheit können wir Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, daß sich der Verband bis zum 31. Dezember 1936 verlängert hat und nunmehr aus den in dem anliegenden Verzeichnis aufgeführten Mitgliedern besteht, worauf wir unter Bezugnahme auf den Revers besonders hinweisen.
 
Mit deutschem Gruß!
Verband Deutscher Porzellangeschirrfabriken
G. m. b. H.
gez. Tettenborn.

1 Anlage!

© 2012