Eisenberger Details
Teil 2. Die Eisenberger Porzellanmarken

Anmerkung: Alle Porzellanmarkenabbildungen nur mit sehr grobem zeitlichen Rahmen im Buch, Bezug zu den Bildern 307 - 314 durch Referenz auf die Nummer unter den Markenbildern.
1. Ostthüringische und einige außerthüringische Manufakturen - ... Eisenberg ... (Seite 337)
E, Markenvariante 1 E, Markenvariante 2 E, Markenvariante 3 E, Markenvariante 4 E, Markenvariante 5 E, Markenvariante 6
2. Neugründungen im 19. und frühen 20. Jahrhundert (Seite 391)
Schild mit Krone (Wilh. JÄGER) Krone und Jäger SPM Krone mit Kreuz darüber Diagonalkreuz mit BSE Geyer & Koerbitz spitzwinkelig gekreuzte Pfeile, mit Spitzen nach unten zeigend, oben P, links K und links E umkreist, darüber Krone rechtwinkelig gekreuzte Pfeile, mit Spitzen nach unten zeigend Kalk (unter den Pfeilen) in Schreibschrift rechtwinkelig gekreuzte Pfeile, mit Spitzen nach oben oder unten zeigend

Anmerkung:
Die Marke 67 ist wahrscheinlich keine Eisenberger Marke - ein »Zepter« über den Buchstaben SPM ist keine Schmeisser-Marke. Bekannt ist diese Marke für die Porzellanfabrik Schumann in Moabit/Berlin für die Jahre 1837 - 1844 (sehr wahrscheinlich der KPM-Porzellanmarke von damals nachempfunden). Eine entsprechende »Imitation« machte ab 1868 nur wenig Sinn. Ob SPM ohne Zepter Schmeisser zugeordnet werden kann, ist erst noch nach anhand von eindeutigen Belegstücken festzustellen.
3. A.a.O. (Seite 394)
Krone Reinecke gegründet 1796 P R M E im Diagonalkreuz
4. Thüringer Porzellan heute (Seite 426) - Referenz: Bild 362.
W(ilhelm) Jäger in Eisenberg Th. FORTUNA [Kleeblatt] EISENBERG Krone Eisenberg DDR 'Blau Saks' original seit 1869

Eisenberger Details
Teil 3. Abbildungen


eines weiter nach unten
Abbildung Nr. 307


307 Eisenberg, Teebüchse und Tasse mit Untertasse, nach 1800

Teebüchse und Tasse mit Untertasse.
Büchse zylindrisch, Tasse konisch, Untertasse glatt, mit schräg ansteigender Fahne; weiß mit Architekturlandschaften, teilweise mit Figurenstaffage, in schwarzlotartiger Malerei, Ränder und Streublümchen in Gold.
Tasse und Untertasse gemarkt 1 in Schwarz auf Glasur
Büchse Höhe 10,6 cm, Dm. der Standfläche 6,0 cm, Tasse Höhe 6,1 cm, Dm. der Standfläche 5,2 cm, Untertasse Dm. 12,9 cm
Deckelknauf der Büchse abgebrochen, Tasse und Untertasse mit kleinen Glasurfehlern
Eisenberg, nach 1800
Besitz: Thüringer Museum Eisennach
eines weiter nach oben
eines weiter nach unten
Abbildung Nr. 308


308 Eisenberg, Walzenkrug, um 1800

Walzenkrug
mit gewölbtem Deckel; weiß, mit bunter Blumenmalerei auf Krug und Deckel, Goldränderung; Henkel geflochten, die Ansätze blattförmig ausgebildet und goldgehöht; Birnenknauf mit aufgelegtem Blätterzweig naturfarben staffiert
Gemarkt 3 in Blau unter Glasur, dazu Sternchen und darunter befindlicher kurzer senkrechter Strich in Purpur auf Glasur, Ritzzeichen »F 9 I«
Höhe 22,8 cm, Dm. der Standfläche 10,8 cm Eisenberg, um 1800
Besitz: Thüringer Museum
eines weiter nach oben
eines weiter nach unten
Abbildung Nr. 309


309 Eisenberg, Potpourrivase, nach 1800

Potpourrivase
urnenförmig, auf hochgeschweiftem Fuß, der Deckel zungenförmig durchbrochen; weiß, mit bunten Streublümchen, die Blattgirlanden schwarz und grün, dazu Goldränderung; die ungen am Deckel ebenfalls goldgerändert, die dazu gehörige Zone in Schwarz und Grün
Gemarkt 5 in Graubraun auf Glasur
Höhe 20,0 cm, Dm. der Standfläche 7,6 cm
Goldränder am Fuß, Vasenkörper, Deckel und Knauf abgenutzt
Eisenberg, nach 1800
Besitz: Museen der Stadt Erfurt, Angermuseum
eines weiter nach oben
eines weiter nach unten
Abbildung Nr. 310


310 Eisenberg, Kaffeekanne Anfang 19. Jahrhundert

Kaffeekanne
birnförmig; weiß, mit Architekturlandschaften in Purpurmalerei; Ohrenhenkel und Deckelknauf gleichfarbig gehöht
Gemarkt 5 in Purpur auf Glasur
Höhe 24,0 cm, Dm. der Standfläche 8,7 cm
Schnabelausguß leicht angeschlagen, Henkel am unteren Ansatz gesprungen, Kratzer, auch in der Malerei
Eisenberg, Anfang 19. Jahrhundert
Besitz: Museen der Stadt Erfuhrt, Angermuseum
eines weiter nach oben
eines weiter nach unten
Abbildung Nr. 311

311 Eisenberg, Deckeldose, nach 1800

Deckeldose
zylindrisch, mit gewölbtem Deckel; weiß, in den geoldgeränderten, durch Goldzweige verzierten querovalen Medaillons Dame bzw. Herr mit vorgehaltener Blume in Landschaft wandelnd, in etwas derber polychromer Malerei, Goldränderung; Zapfenknauf goldgehöht
Gemarkt 1 in Graubraun auf Glasur
Höhe 8,4 cm, Dm. der Standfläche 10,3 cm
Goldrand des Deckels und Goldhöhung des Knaufs stark abgenutzt, Glasurfehler besonders am Deckelrand
Eisenberg, nach 1800
Besitz: Thüringer Museum Eisenach
eines weiter nach oben
eines weiter nach unten
Abbildung Nr. 312

312 Vermutlich Eisenberg, Zwei Kannen, Anfang 19. Jahrhundert

Zwei Kannen
zylindrisch, mit Schnabelausgüssen und geschweiften Asthenkeln; weiß, mit bunter Blumenmalerei auf Kanne und Deckel, die stilisierten Blattbordüren purpurfarben
Nicht gemarkt, Kaffeekanne mit eingeritztem »E 8«, kleine Kanne mit eingeritzter »9«
Kaffeekanne Höhe 18,6 cm, Dm. der Standfläche 11,0 cm, kleine Kanne Höhe 13,2 cm, Dm. der Standfläche 7,7 cm
Ausgüsse stark angeschlagen bzw. teilweise abgebrochen, beide henkel am unteren Ansatz gesprungen, Sprünge und andere Glasurfehler, Kratzspuren
Vermutlich Eisenberg, Anfang 19. Jahrhundert
Besitz: Thüringer Museum Eisenach
eines weiter nach oben
eines weiter nach unten
Abbildung Nr. 313

313 Eisenberg, Teekanne in Empireform, Anfang 19. Jahrhundert

Teekanne
in Empireform, zylindrisch, mit eingezogenem Rand; weiß, mit bunten Rosenbuketts und Streublümchen auf Schulter und Deckel, stilisierte Blattdordüren in Purpur; Kannelierung des hochgeschweiften Ausgusses, profilierter eckiger Henkel und Zapfenknauf purpurfarben gehöht
Gemarkt ähnlich 5 in Purpur auf Glasur
Höhe 15,5 cm, Dm. der Standfläche 12,0 cm
Deckel leicht angeschlagen, Malerei mit zahlreichen kleinen Kratzspuren, Glasurfehler am Rand der Standfläche
Eisenberg, Anfang 19. Jahrhundert
Besitz: Thüringer Museum Eisenach
eines weiter nach oben
eines weiter nach unten
Abbildung Nr. 314


314 Eisenberg, Kanne, Mitte 19. Jahrhundert

Kanne
Konisch, mit geschweiftem Ausguß und Henkel; weiß, mit Strohhalmmuster in Kobaltblau unter Glasur, Ränderung gleichfarbig
Gemarkt 6 in Blau unter Glasur, dazu eingeritzte »3«
Höhe 17,2 cm, Dm. der Standfläche 13,3 cm
Eisenberg, Mitte 19. Jahrhundert
Besitz: Thüringer Museum Eisenach
eines weiter nach oben
eines weiter nach unten
Abbildung Nr. 361


361 Eisenberg, (vormals Fa. Bremer & Schmidt), Tasse mit Untertasse in Empireform, 1969

Tasse und Untertasse in Empireform; weiß, mit bunten Röschen, ornamentale Goldborten auf rosenholzfarbenem Fond, Goldränderung; der hochgeschweifte Henkel goldgehöht
Gemarkt 68 in Gold auf Glasur, Artikel-Nr. 2807 II/28/69 gleichfarbig handgeschrieben
Tasse Höhe 10,5 cm, DM (oben) 7,7 cm, Untertasse Dm. 13cm
Eisenberg (vormals Fa. Bremer & Schmidt), Erstanfertigung 1969, auf Modell aus den frühen dreißiger Jahren zrückgehend
Besitz: Thüringer Museum Eisenach
eines weiter nach oben
Abbildung Nr. 362
362 Eisenberg, (vormals Fa. Wilhelm Jäger), Ensemble aus Kaffeeservice, nach 1970

Kaffeekanne, Zuckerdose und Kuchenteller (letzterer angeschnitten)
Kanne und Dose konisch bzw. zylindrisch, Teller glatt, flachgemuldet, mit leicht ansteigender Fahne; weiß, mit Strohhalmdekor in Kobaltblau unter Glasur (»Strohmuster« oder »Blau Saks«)
Gemarkt 6 in Olivgrün unter Glasur
Kanne Höhe 22,0 cm, DM der Standfläche 9,7 cm, Zuckerdose Höhe 9,5 cm, Dm. der Standfläche 8,6 cm, Kuchenteller Dm. 19,3 cm
Eisenberg, (vormals Fa. Wilhelm Jäger), nach 1970; die um 1970 leicht abgeänderte Form auf Modell aus der Zeit um 1920 zurückgehend
Besitz: Thüringer Museum Eisenach

Quelle:
Scherf, Helmut und Karpinski, Jürgen (1980): Thüringer Porzellan unter besonderer Berücksichtigung der Erzeugnisse des 18. und frühen 19. Jahrhunderts.

Rechtschreibung und etwas eigenwillige Wortformen wurden aus dem Original 1:1 übernommen.

© 2009