Porzellanfabrik Wilhelm Jäger in Eisenberg/Thüringen • Unterglasurdekor • »Vogel auf Ast« (Vogelmodell)

War Rauenstein Vorbild?

Derzeit unklar ist, wann die Porzellanfabrik Wilhelm Jäger anfing, diesen Dekor - welcher optisch dem Rauensteiner Vogel-auf-Zweig-Motiv ähnlich ist - auf sein hergestelltes Weißporzellan zu malen.
Auffallende Unterschiede sind erkennbar bei den rankenden blütenbesetzten Ästen, welche stilistisch stark an die Ranken des Zwiebelmusterdekors aus der eigenen Malerei erinnern und auch am Vogel, dessen Flügelgefieder in blaue und weiße Flächen aufgeteilt ist. Die bogig-geschwungene Fahnen-/ Randbemalung wurde deutlich vom rauensteiner und dies wiederum vom meissner Vorbild entlehnt.
Insgesamt ist die Ausführung des Dekors gegenüber der Rauensteiner Dekorationsausführung deutlich vereinfacht, jedoch nur gering standardisiert bzw. vorschabloniert.
Derzeit denkbar ist eine Dekoration vor 1910, also in der Hauptverkaufszeit. Wahrscheinlicher ist allerdings die Dekoration ab 1928 bis etwa Mitte der 1930er Jahre, also nach Schließung der Rauensteiner Porzellanmanufaktur.

Bekannte Porzellanmarken

Gestempelt, blau und unter Glasur: M.P.M.


Dekorationsbeispiele


© 2011