Porzellanfabrik Kalk in Eisenberg/Thüringen • Firmengeschichte • Literatur • Die Firmeneinträge in den Adressbüchern der Keram-Industrie

Nach einer mehrjährigen Vorlaufzeit erschien 1883 die erste Ausgabe des Adressbuches der Keramindustrie. Bis zum letzten erscheinen der Ausgabe für 1971 änderte sich der Name von »Adressbuch der keramischen Industrie« über »Adressbuch der Keram-Industrie« zu »Europäisches Keram-Adressbuch«.

In der nachfolgenden Aufstellung finden sich die Einträge in den Adressbüchern, die der Porzellanfabrik »Kalk« zugeordnet werden können. Vor der Fusion im Jahre 1900 handelte es sich um zwei eigenständige Betriebe mit wechselnden Inhabern, in Kalk bei Köln als Porzellanmanufaktur und in Eisenberg (Sachsen-Altenburg) als Steingutfabrik, welche derzeit nicht in einer eigenen Seite, sondern bis auf weiteres hier gelistet sind.
Zu beachten ist, dass die Einträge aus dem Original buchstabengenau übernommen wurden und daher die Schreibweise von der aktuellen Rechtschreibung abweichen kann. Anstelle der Bildsymbole werden Buchstaben verwendet: So bedeutet P = Phone (Telefon), T = Telegram und E = Eisenbahn)
Die Spalte „Seite“ enthält, sofern vorhanden, die Eintragsnummer im Adressbuch, kenntlich gemacht durch umschließende runde Klammern; diese Nummer dient für den Markenabbildungsteil des jeweiligen Adressbuches als Referenznummer.

Die Adressbucheinträge vor 1900 für Kalk/Köln

Jahr Seite Eintrag Marke(n)
1883 76 Müller, E. A., Porzellanfabrik in Kalk (P. T. u. E. Stat. d. Rechtsrhein.-Bahn) bei Cöln a. Rhein, Rheinprovinz, Preussen. • Telegr.-Adr.: Porzellanfabrik Kalk. • Inhaber und Geschäftsführer: der Obige.
Fabrikat: Tafelgeschirre und Luxusgegenstände mit aufgelegten Blumen; Rauchfänger etc. etc. Spec.: Rauch- und Damen-Toiletten-Services, Pomade- u. Puderdosen u. -Flaschen, Blumenvasen, alles mit aufgelegten Blumen, Pfeffer-, Saltz- u. Senfmenagen u.s.w. Export: Wie vorstehend. • Eigene Malerei. • 80-100 Arbeiter. • Musterlager in Leipzig, ebenda zur Messe: Auerbachshof. • Besteht seit 1881.
-
1887 18 Cölner Porzellan-Manufactur, E. A. Müller, in Kalk (P. T. u. E.), Rgbz. Cöln, Rheinprovinz, Preussen. • Telegr-Adr: Porzellanfabrik Kalk • Inhaber und Geschäftsführer: E. A. Müller.
Fabrikat: Tafel- und Kaffeegeschirr, Rauchfänger und Blanker für Gaslampen. Spec.: Isolatoren (patentirt): Export: Isolatoren, Blanker, Tassen, Senfmenagen. • Eigene Malerei. • 120 Arbeiter. • Niederlagen in Cöln (drei), Musterlager ebenda und in Leipzig. • Zur Messe in Leipzig. • Besteht seit 1863.
-
1890 66 Kölner Porzellan-Manufaktur, Actien-Gesellschaft in Kalk (P. T. u E.), Rgbz. Köln, Rheinprovinz, Preussen. • Telegr.-Adr.: Porzellanfabrik Kalk. • Inhaber: Actiengesellschaft. • Geschäftsführer: E. A. Müller, Director.
Fabrikat: Tafel- und Kaffeegeschirre, Rauchfänger und Blaker für Gaslampen. Spec.: Isolatoren (patentiert). Export: Isolatoren, Blanker, Tassen, Senfmenagen. • Eigene Malerei. • 120 Arbeiter. • Niederlagen in Köln (drei), Musterlager ebenda und in Leipzig. • Zur Messe in Leipzig. • Besteht seit 1863.
-
1893 78 Kölner Porzellan-Manufaktur, Actien-Gesellschaft in Kalk (P. T. u E.), Rgbz. Köln, Rheinprovinz, Preussen. • Telegr.-Adr.: Porzellanfabrik Kalk. • Inhaber: Actien-Gesellschaft. • Geschäftsführer: G. Faist, Director.
Fabrikat: Tafel- und Kaffeegeschirre, Rauchfänger u. Blaker für Gaslampen. • Spec.: Isolatoren (patentirt). • Export: Isolatoren, Blaker, Tassen, Senfmenagen. • Malerei. • 120 Arbeiter. • Besteht seit 1863.
-
1896 158 Porzellanfabrik Kalk, G. A. Seifert in Kalk (P. T. u. E.), Rgbz. Köln, Rheinprovinz, Preussen. • Telegr.-Adr.: Porzellanfabrik Kalk. • Inhaber: Gustav Seiffert.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre. • Spec.: Blau unter Glasur. Chamottesteine. • Malerei. • 187 Arbeiter. • Eigene Kaolingruben. • Wurde prämiirt in Edinburgh 1890 mit silberner Medaille und Köln a. Rhein 1890 mit goldener Medaille. • Besteht seit 1863.
III
1899 170
+ 514
Porzellanfabrik Kalk, G. A. Seifert in Kalk (P. T. u. E.), Rgbz. Köln, Rheinprovinz, Preussen. • Telegr.-Adr.: Porzellanfabrik Kalk.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre, weiss und decorirt. • Spec.: Blau unter Glasur. • 187 Arbeiter. • Wurde prämiirt in Edinburgh 1890 mit silberner Medaille und Köln a. Rhein 1890 mit goldener Medaille. • Besteht seit 1863.
III, II

Die Adressbucheinträge vor 1900 für Eisenberg

Jahr Seite Eintrag Marke(n)
1883 - Kein Eintrag für Eisenberg vorhanden. -
1887 84 Mehlhorn, Ludwig, Steingutfabrik in Eisenberg (P. T. u. E.), Herzogthum Sachsen-Altenburg, • Telegr-Adr: Steingutfabrik Eisenberg Altenburg • Inhaber: der Obige.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre. • Eigene Malerei. • Besteht seit 1883.
-
1890 28 Geyer und Körbitz, Eisenberger Steingutfabrik in Eisenberg (P. T. u. E.), Herzogth. Sachsen-Altenburg. • Telegr.-Adr: Steingutfabrik Eisenberg. • Inhaber: Wilh. Geyer und Martha Körbitz.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre. • Specialität: Salz- und Mehlmästen mit Holzrückwand. • Eigene Malerei. • 50 Arbeiter. • Musterlager in Berlin. • Vertreter in Berlin S., alte Jacobstrasse 91, O. Hofmann. • Besteht seit 1882.
I
1893 44 Geyer & Körbitz, Eisenberger Steingutfabrik in Eisenberg (P. T. u. E.), Sachsen-Altenburg. • Telegr.-Adr: Steingutfabrik Eisenberg. • Inhaber: Wilh. Geyer und Martha Körbitz.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre. • Specialität: Salz- und Mehlmästen mit Holzrückwand. • Malerei. • 50 Arbeiter. • Musterlager in Berlin. • Vertreter in Berlin SW, Ritterstr. 70, I, Mourgues & Bücking. • Besteht seit 1882.
I
1896 54 Geyer & Körbitz, Eisenberger Steingutfabrik in Eisenberg (P. T. u. E.), Sachsen-Altenburg. • Telegr.-Adr: Steingutfabrik Eisenberg. • Inhaber: Wilh. Geyer und Martha Körbitz.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre. • Spec.: Salz- und Mehlmästen mit Holzrückwand. Malerei. • 50 Arbeiter. • Besteht seit 1882.
I
1899 60 Geyer & Körbitz, Eisenberger Steingutfabrik in Eisenberg (P. T. u. E.), Sachsen-Altenburg. • Telegr.-Adr: Steingutfabrik Eisenberg. • Inhaber: Wilh. Geyer und Martha Körbitz.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre. • Malerei. • 80 Arbeiter. • Besteht seit 1882.
I

Die Adressbucheinträge ab 1900 für Eisenberg

Jahr Seite Eintrag Marke(n)
1902 172 Porzellanfabrik Kalk in Eisenberg (P. T. u. E.), Sachsen-Altenburg.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre. • Malerei. • 80 Arbeiter. • Besteht seit 1882.
(I), II
1904 162 Porzellanfabrik Kalk in Eisenberg (P. T. u. E.), Sachsen-Altenburg.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre. • Malerei. • 150 Arbeiter. • Besteht seit 1882.
(I)
1906 160
+ 669
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H. in Eisenberg S.-A. (P. T. u. E.), Sachsen-Altenburg. • Telegr.-Adr.: Kalk Eisenberg S.-A. • Telephon No. 44. • Geschäftsführer: Carl Ehlert in Eisenberg und Wilh. Vogt in Köln a. Rh.
Fabrikat: Weisse und dekorierte Gebrauchsgeschirre. Moderne Tafel- und Kaffee-Geschirre. • Spez.: Gerippte Tafel- und Kaffee-Geschirre, Kopenhagener Genre, Scharffeuerfarben-Dekore, Strohmodell, Zwiebelmuster etc. • Malerei und Druckerei. • 200 Arbeiter. • Musterlager in Köln, Kattenbug 5/7 unter eigener Firma; Hannover, Goethestr. 33; Berlin S. W., Ritterstr. 40, Walter Punger. • Zur Messe in Leipzig: Neumarkt 2, part., vis à vis dem Automat. • Besteht seit 1899.
IV
1907 148
+ 651
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H. in Eisenberg S.-A. (P. T. u. E.), Sachsen-Altenburg. • T.-A.: Kalk Eisenberg S.-A. • Telephon Nr. 44.
Fabrikat: Weiße u. dekorierte Gebrauchsgeschirre. Moderne Tafel- u. Kaffeegeschirre. • Spez.: Gerippte Tafel- u. Kaffeegeschirre, Strohmodell, Zwiebelmuster, Scharffeuerfarbendekore etc. Kopenhagener Genre. • Export nach Dänemark, Schweden, Norwegen, Belgien, Frankreich. • Malerei, Druckerei. • 3 Oefen. • 2 Muffeln. • Feuerung: Sächs. Kohle. • 200 Arbeiter. • Musterlager: Vogt & Geyer, Köln, Komödienstr. 14; Walter Punger, Berlin SW., Ritterstr. 40. • Vertreter: Albert Grumm, Hannover, Misburgerdamm 4. • Zu den Messen in Leipzig: Neumarkt 2, part. • Besteht seit 1899. • Mitglied der Vereinigung deutscher Porzellanfabriken u. des Verbandes keramischer Gewerke.
IV
1910 153 (155)
+ 650
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H. in Eisenberg S.-A. Sachsen-Altenburg. • T.-A.: Kalk Eisenberg S.-A. • Telephon Nr. 44. • Direktor: Carl Ehlert. • Bankkonto: Eisenberger Bank, Eisenberg S.-A.
Fabrikat: Weiße u. dekorierte Gebrauchsgeschirre. Moderne Tafel-, Kaffee-, Tee- u. Dessertgeschirre. • Spez.: Gerippte Tafel- und Kaffeegeschirre. • Dekoration: Indischblau, Kobalt, Strohmodell, Zwiebelmuster, Unterglasur. • Genre: Berlin, Meißen, Kopenhagen. • Stil: Biedermeier, Empire, Modern. • Export nach Dänemark, Norwegen, Schweden, Belgien. • Malerei, Druckerei, Aerographen-Anlage. • 3 Oefen, 2 Muffeln. Feuerung: Sächs. Kohle. • 280 Arbeiter. • Musterlager: Vogt & Geyer, Cöln, Komödienstr. 14; Walter Punger, Berlin SW., Ritterstr. 40; Albert Cramm, Hannover, Goethestr. 34. • Zu den Messen in Leipzig: Neumarkt 2, part. • Besteht seit 1899. • Mitglied der Vereingiung deutscher Porzellanfabriken u. des Verbandes keramischer Gewerke.
IV
1913 27 (45)
+ 830
Porzellanfabrik Kalk, G.m.b.H. • TA.: Kalk Eisenberg S.A. • Tel.: Nr. 44. • Dir.: Carl ehlert. • Bk.: Eisenberger Bank, eisenberg S.A.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre: Tafel-, Kaffee-, Tee- u. Dessertgeschirre. Gerippte Geschirre. • Dek: Indischblau, Kobalt, Strohmodell, Zwiebelmuster, Unterglasur. Genre: Berlin, Meißen, Kopenhagen. Stil: Biedermeier, Empire, Modern. • Export nach Dänemark, Norwegen, Schweden, Beligien. • Malerei, Druckerei, Aerographenanl. • 3 Oefen, 2 Muffeln. Feuerung: Sächs. Kohle. • 280 Arb. • Zu den Messen in Leipzig: Neumarkt 2,part. • (1899) • Mitgl. des Verb. deutsch. Porzellanfabriken.
IV
1920 16 (44)
+ 682
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H. • TA.: Kalk Eisenberg S.-A. • Telephon Nr. 44. Gschf.: Erich Geyer u. Dr. Rudolf Koerbitz. Bk.: Eisenberger Bank, G. m. b. H., Eisenberg S.-A.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre: Tafel-, Kaffeegeschirre. Gerippte Geschirre, Küchengarnituren. • Dekoration: Indischblau, Kobalt, Strohmodell, Zwiebelmuster, Unterglasur. • Export nach Dänemark, Norwegen, Schweden, Belgien, Frankreich. • Malerei, Druckerei, Aerographenanl. • 4 Oefen, 2 Muffeln. Feuerung: Sächs. Steinkohle. • 350 Arb. • Musterl. u. Vertr.: Vogt & Geyer, Cöln, Komödienstr. 14; Albert Cramm, Hannover, Goethestr. 34; Wiliam Dehn, Berlin SW., Ritterstr. 40. • Zu den Messen in Leipzig: Zentral-Meßpalast, Neumarkt 2 pt. • Dampfbetr., Massemühlen • Mitgli. des Verb. Deutscher Porzellanfabriken.
IV
1922 64 (52)
+ 807
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H. in Eisenberg S.-A. Sachsen-Altenburg. • TA.: Kalk Eisenberg S.-A. • Telephon Nr. 44. Gschf.: Erich Geyer u. Dr. Rudolf Koerbitz. Bk.: Eisenberger Bank, G. m. b. H., Eisenberg S.-A.; Allgem. Deutsche Creditanstalt, Eisenberg, S.-A.
Fabrikat: Gebrauchsgeschirre: Tafel-, Kaffeegeschirre, gerippte Geschirre, Küchengarnituren. • Dekoration: Indischblau, Zwiebelmuster, Unterglasur, Kopenhagen. • Export. • Malerei, Druckerei, Aerographenanl. • 350 Arb. • 4 Brennöfen mit indirekter Feuerung. Feuerung: Steinkohle, Briketts, Holz • Musterl. und Vertr.: Vogt & Geyer, Köln, Komödienstr. 14; Albert Cramm, Hannover, Goethestr. 34; Wiliam Dehn, Berlin SW., Ritterstr. 40; N. Schmidt, Neumünster. • Zu den Messen in Leipzig: Zentral-Meßpalast, Neumarkt 2 pt. • Dampfbetrieb 150 PS, Massemühle • (1900.)
V, I
1925 55 (50)
+ 662
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H. • DA.: Kalk Eisenberg Thür. • Telefon 44. Gschf.: Erich Geyer u. Dr. Rudolf Koerbitz. • Bk.: Eisenberger Bank, Eisenberg; Commerz- und Privatbank, Eisenberg.
Fabrikat: Tafel-, Kaffeegeschirre, gerippte Geschirre, Küchengarnituren. • Dek.: Indischblau, Kopenhagen. • Export: Skandinavien, Belgien. • Malerei, Druckerei, Aerographenanlage. • 300 Arb. 4 Brennöfen mit indirekter Feuerung, 1 Muffelofen. Feuerung: Stein- und Braunkohle, Briketts. • Musterl. und Vertr.: Vogt & Geyer, Köln, Komödienstr. 14; Albert Kramm, Hannover, Goethestr. 34; N. Schmidt Neumünster i. H. Rendsburgerstr. 115; • Zu den Messen in Leipzig: Zentral-Meßpalast, Neumarkt 2, part. • Dampfbetrieb 150 PS, Massemühle. • (1900.)
 
1927 58 (45)
+ 683
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H. • DA.: Kalk Eisenberg Thür. • Telefon 44. Gschf.: Dr. Rudolf Koerbitz und Erich Geyer. • Bk.: Eisenberger Bank, Eisenberg; Commerz- und Privatbank, Eisenberg.
Fabrikat: Tafel-, Kaffee- u. Teegservice, gerippte Geschirre, Küchengarnituren, Dejeuners, Kaffeebecher, Weihnachtsartikel, Leuchter, Ascher usw. • Dek.: Indischblau, Zwiebelmuster, Unterglasur, Bauern-, Kanten-, Gold- und Silberdekore. • Genre: Meissen, Kopenhagen, Japan, Moderner Stil. • Export: England, Amerika, Skandinavien, Belgien. • Jahresprod.: 800 t. • Malerei, Druckerei, Aerographenanlage. • 300 Arb. • 4 Brennöfen mit überschl. Flamme, 1 Muffelofen. Feuerung: Stein- und Braunkohle, Briketts. • Musterl. und Vertr.: Albert Kramm, Hannover, Goethestr. 34; Vogt & Geyer, Köln, Komödienstr. 14; Ed. Bühler, München, Klugstr. 58; N. Schmidt Neumünster i. H. Rendsburgerstr. 115; J. B. Arlet, Brüssel, Rue St. Lazare 62; Carl J. M. Westphal, Hamburg 11, Graskeller 8 • Zur Messe in Leipzig: Zentralmeßpalast, Neumarkt 2, part. • Dampfbetrieb 150 PS, Massemühle. • (1900.)
VI, VII
1930 10 (42)
+ 613
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H., Prinzenstraße 3. • DA.: Kalk, Eisenberg in Thür. • Telephon 44. • Inh.: G. m. b. H. • Kaufm. Dir.: Erich Geyer, techn. Dir.: Dr. Rud. Koerbitz. • Bk.: Commerz- und Privatbank, Eisenberg; Eisenberger Bank, Eisenberg; Reichsbanknebenstelle, Zeitz.
Spezialfabrikat: Kaffee- und Tafelgeschirre, Küchengarnituren, Dejeuners, Kaffeebecher, Aschenbecher, Weihnachtsartikel. • Export: Skandinavien, Holland und Belgien. • Eigene Malerei und Druckerei. • 250 Arb. • 4 Brennöfen mit überschl. Flamme, 2 Muffelöfen; Feuerung: Briketts. • Musterl. u. Vertr.: August Kramm, Hannover, Continentalhaus; Vogt T Geyer, Köln a. Rh., Kommödienstr. 20; S. Schmidt, Neumünster i. H. Rendsburgerstr. 115. • Zur Messe in Leipzig: Handelshoft, Laden 16. • Dampfbetrieb 150 PS. • Eigene Massemühle. • Mitglied des Verbandes Deutscher Porzellanfabriken, Berlin. • (1900.)
VIII, VI, VII
1932 9 (39)
+ 782, 795
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H., Prinzenstraße 3. • DA.: Kalk, Eisenberg in Thür. • Telephon 44. • Inh.: G. m. b. H. • Kaufm. Dir.: Erich Geyer. • Techn. Dir.: Dr. Rud. Koerbitz. • Bk.: Commerz- und Privatbank, Eisenberg; Eisenberger Bank, Eisenberg; Reichsbanknebenstelle, Zeitz.
Fabrikat: Kaffee- und Tafelgeschirre, Wirtschaftsartikel, Dejeuners, Kaffeebecher, Aschenbecher, Weihnachtsartikel. • Dek.: Indischblau, Chinablau, Delft, Unter- und Aufglasurdekore. • Export: Skandinavien, Holland und Belgien. • Eigene Malerei und Druckerei. • 200 Arb. • 4 Brennöfen mit überschl. Flamme, 1 Muffelofen. Feuerung: Briketts. • Dampfbetrieb 150 PS. • Eigene Massemühle. • Musterl. und Vertr.: Albert Kramm, Hannover, Continentalhaus; Vogt und Geyer, Köln, Komödienstraße 20; N. Schmidt, Neumünster i. H., Augustastraße 7. • Zur Messe in Leipzig: Handelshof, Laden 16. • Mitglied des Verbandes Deutscher Porzellangeschirrfabriken. Berlin. • (1900.)
VIII, VI, VII
1934 9 (39)
+ 684
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H., Prinzenstraße 3. • DA.: Kalk Eisenbergthür. • Telephon 44. • Inh.: G. m. b. H. • Gschf. Dr. Rud. Koerbitz, Erich Geyer. • Bk.: Commerz- und Privatbank. Eisenberger Bank, ev. G. m. b. H. • Pschk.: Leipzig 90 587.
Fabrikat: Aschenschalen, Barttassen, Brotkörbe, Brotplatten, Bouillontassen, Dejeuners, Dessertteller, Eierbecher, Eierservice, Erdbeersätze, Feston-Geschirr, Gebrauchsartikel, Geleedosen, gerippte Geschirre, Haushaltungsartikel, Kabaretts, Kaffeebecher, Kaffeekannen, Kaffeeservice, Kaffeetassen, Kannenuntersetzer, Kindertassen, Knochenschalen, Leuchter, Milchbecher, Namenstassen, Puddingsätze, Ragoutschüsseln, Rahmgießer, Salzmetzen, Salz- und Pfeffermenagen, Sammeltassen, Saucieren, Scharffeuer-Dekoration, Schwedenständer, Senfmenagen, Tabletts, Tafelservice, Tassen, Tassen für Export, Teekannen, Teekannen-Untersätze, Teeservice, Teller, Weihnachtsartikel. • Dek.: Indischblau, Zwiebelmuster, Silber-, Aufglasurdekore, China-Blau-Dekor. • Genre: Meißen, Kopenhagen, Delft. • Stil: Modern. • Export: Belgien, Holland, Skandinavien. • 200 Arb. • 4 Brennöfen (überschlagende Flamme), 1 Muffelofen, Feuerung: Briketts. • Musterl. und Vertr.: Albert Kramm, Hannover, Continentalshaus; Gotthard Lattreuter, Bonn, Koblenzerstr. 73; Vogt & Geyer, Köln, Komödienstr. 20/I; S. Schmidt, Neumünster/H. Redsburgerstr. 115; M. Leefsma, Amsterdam, Rokin 54. • Zur Messe in Leipzig: Handelshof, Laden 16. • Mitglied des Verbandes Deutscher Porzellangeschirrfabriken, Berlin: Verband keramischer Gewerke, Berlin • (1900.)
VIII, VI, (VII)
1937 7 (34)
+ 612
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H., Prinzenstraße 3. • DA.: Kalk, Eisenbergthür. • Telephon 444. Inh.: G. m. b. H. • Kaufm. Dir.: Erich Geyer. • Techn. Dir.: Dr. Rud. Koerbitz. • Bk.: Eisenberger Bank, e. G. m. b. H., Eisenberg; Commerz- und Privatbank, Eisenberg; Reichsbanknebenstelle Zeits. • Pschk.: Leipzig 905 87.
Fabrikat: Kaffee- und Tafelgeschirre sowie sämtliche Gebrauchsgeschirre. Dek.: Indischblau, Zwiebelmuster. • Export: Skandinavien, Holland u. Belgien. • Eig. Malerei, Druckerei, Aerographenanlage, • 200 Arb. • 4 Brennöfen mit überschlag. Flamme, 1 Muffelofen, Feuerung: Briketts, • Musterl. u. Vertr.: Albert Kramm, Hannover, Goethestraße 15; G. Lattreuter, Bonn, Koblenzerstr. 98 B; Vogt & Geyer, Köln-Rath, Rösratherstr. 599; M Leefsma, Amsterdam, Amstel 250; N. Schmidt, Neumünster, Augustastraße 7. • Zur Messe in Leipzig: Handelshof, Laden 16. • Mitgl. des Verbandes Deutscher Porzellangeschirrfabriken, G. m. b. H., Berlin W 30, Luitpoldstr. 25, II. • (1900.)
VIII, VI, (VII)
1941 9 (46)
+ 548
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H., Prinzenstraße 3. • DA.: Kalk, Eisenbergthür. • Telephon 444. • Inh.: G. m. b. H. - Kaufm. Dir.: Erich Geyer. Techn. Dir.: Dr. Rud. Koerbitz. • Bk.: Eisenberger Bank, e. G. m. b. H., Eisenberg; Commerz- und Privatbank, Eisenberg; Reichsbanknebenstelle Zeitz. • Pschk.: Leipzig 905 87.
Fabrikat: Kaffee- und Tafelgeschirre sowie sämtliche Gebrauchsgeschirre. • Dek.: Indischblau, Zwiebelmuster. • Export. • Malerei, Druckerei, Aerographenanlage. • Zur Messe in Leipzig: Handelshof, Laden 16. • Mitgl. des Verbandes Deutscher Porzellangeschirrfabriken, G. m. b. H., Berllin W 30. • (1900.)
VIII, VI, (VII)
1949 199 (1413)
+326
Porzellanfabrik Kalk, G. m. b. H., Rudolf-Breitscheid-Straße 3, Geschirrporzellanfabrik. • DA.: Kalk Eisenbergthür. • Telephon 444. • Inh.: G.m.b.H. • Betrf. u. kaufm. Dir.: Erich Geyer. • Techn. Dir.: Dr. Rudolf Koerbitz. • Bk.: Landeskreditbank Thüringen; Bank für Handwerk und Gewerbe, e.G.m.b.H. • Pschk.: Leipzig 90587.
Fabrikat: Kaffee- und Tafelgeschirr, Gebrauchsgeschirr. Spezialfabrikat: Blau-Unterglasur. • Dek.: Unter- und Aufglasur. • Eigene Malerei, Druckerei und Aerographenanlage. • 4 Rundöfen mit überschlagender Flamme; 1 Muffelofen. • Feuerung: Braunkohle und Briketts. • Musterl. und Vertr.: Albert Kramm, Hannover, Wildenbruchsstraße 2. • Zur Messe in Leipzig: Mädlerpassage. • Dampfbetrieb 145 PS, eigene Massemühle. • 1900.
VI, VIII, IX (VII)
1955 - kein Eintrag -
1959   Adressbuchausgabe liegt nicht vor  
1964 - kein Eintrag -
1971 - kein Eintrag -

Die abgedruckten Marken

I II III IV V VI VII VIII IX
Schild mit Stadmauer mit Tor und 3 Türmen und Krone darüber nach oben ausgerichtete, rechtwinkelig gekreuzte Pfeile nach oben ausgerichtete, rechtwinkelig gekreuzte Pfeile und Blau u. Glasur. nach oben ausgerichtete, rechtwinkelig gekreuzte Pfeile und Blau unter Glasur. nach unten ausgerichtete, rechtwinkelig gekreuzte Pfeile und Blau unter Glasur. nach unten ausgerichtete, rechtwinkelig gekreuzte Pfeile Kalk zwischen 2 Kreisen, mittig rechtwinkelig gekreuzte Pfeile mit Krone darüber P K E und Stern zwischen 2 Kreisen, mittig rechtwinkelig gekreuzte Pfeile mit Krone darüber P K E, mittig spitzwinkelig gekreuzte Pfeile, laubkranzumringt mit Krone darüber
Die Markenabbildungen sind nicht originale Stempelungen der Fabrikmarken, sondern Nachzeichnungen und damit weichen die Abbildungen (II bis VI) teils sichtbar von den tatsächlich verwendeten Kalker Fabrikmarken ab; siehe auch I | VII | VIII.
Hinweis: Sofern die römische Ziffer bei den obigen Angaben in der Spalte „Marke(n)“ eingeklammert ist (*), bedeutet dies, dass die Marke im Verzeichnis des Adressbuches noch aufgeführt, aber von der Porzellanfabrik zum Zeitpunkt der Drucklegung bereits nicht mehr verwendet wurde. Es ist derzeit nicht erkennbar, ob die seltsam anmutenden gekreuzten Pfeile der Markendarstellung durch die Porzellanfabrik Kalk selbst erfolgte oder ob die Verleger sich hier eine gewisse »künstlerische Freiheit« nahmen. Porzellanscherben, die eine vergleichbare Porzellanmarke tragen, sind derzeit nicht bekannt.

Anzeigen in den Adressbüchern

Jahr Seite Werbung Inhalt
1883 69 Porzellan-Fabrik Kalk b. Cöln
Eisenbahn-Station und Wasserstraße des Rhein.

Kaffee- und Tafelgeschirre,
Damen-Toiletten-Services, Rauch-Services
und Blumen-Vasen (30 Cent. hoch), Bluillon- und Barttassen.
Alles mit aufgelegten Blumen und fein decorirt.
Restaurations- u. Schiffs-Artikel
in doppeltstarker Waare.
Senfmenagen, Rauchfänger, Pomade= und Butterdosen,
Hausthiere bis 25 Cent. Höhe
und feinste Flacons.
Alles in feinster Ausführung und transparenten Porzellan.
1906 31 Porzellan-Fabrik Kalk, G. m. b. H.
in Eisenberg (S.-A.)
Fabrikation von Gebrauchs-Artikeln.
= Moderne Tafel- und Kaffee-Geschirre. =
Spezialität: Gerippte Tafel- und Kaffee-Geschirre,
Kopenhagener Genre, Scharffeuerfarben-Dekore, Strohmodell etc.
— Zur Messe in Leipzig: —
Neumarkt 2, part., vis a vis dem Automaten.



Leserinnen und Leser dieser Seite können helfen, die fehlenden Einträge aus den Adressbüchern der Keram-Industrie zu vervollständigen. Senden Sie dazu Fotos/Scans der Einträge der Eisenberger Porzellanfabriken mit Seitenzahl und den abgebildeten Marken im Markenverzeichnis der Keram-Adressbücher, welche noch fehlen an die webmaster-eMailadresse (siehe letzte Zeile dieser Seite) zu. Die fehlenden Angaben finden sich in der Ausgabe von 1959. Vielen Dank an dieser Stelle für die Mithilfe.


© 2011