Stadt Eisenberg in Thüringen • 1934: Marktfest

Einladung und Flyer

  

Flyer

[Vorderseite]
Zu dem am 7. und 8. Juli 1934 stattfindenen Marktfest verbunden mit einem heiteren Schweineschlachten ladet herzlichst ein • Die Stadt Eisenberg in Thüringen
Der Erste Bürgermeister

[Seite 1]
In gots namen amen.
Wir burger alle emptlichen arum und reicht / ersamer burger-
meister / rat und ganze gemein der Stad zu EISENBERGA tun
kund in disem Brieffe allen den / die in sehen oder lesen hören / daß
wir underenander zu rate worden sein /: sint dem male daß an disen
tagen sechshundertsechzig jare vergangen / daß OTTO der REICHE
von gots gnaden markgrafe von MEISSEN unsern markt zu
EISENBERG zu einer notwer syner herrschaft und unsere
gegende / die darumb geleigen ist / han bevestigen und befrieden
lassin / des zu urkünde wir rechte brieffe han / so mugen wir mit
gutem willen in den summertagen so da kummen ein sunderlich und
auch vröwelich vest feyern.

Des tun wir burgermeister und burger unser stadt zu EISEN-
BERGA die fleyssige und innicliche bete /: Ir wellet fründlichen ge-
ruchen und zu obgenannten vest in unser stad varn und darinne her-
berge nemen. Wir han auch globt daß wir jeglichen ersamen man /
deme unser stad lib ist / on allen unterscheit glicherwis arm und
reich
wirdicklichen wellen empfahen und innemen / die weise wir
gern sehen daß unsere stad sich gebessern müge / wir des aber mit
vermugen zu tunne all von unser selber kräfte.
Insonderheit ist an disem brieffe uff dem andern blat
geschribn bequemlichen / daß ieclicher muge lese und erhoren /
waß fröuden er sal habin / so er in dene summertagen gen EISEN-
BERGA vert.
Daß bis allz / als hie vorgeschribn stet / mit getruwen sinne ge-
halten werde / so geben WIR disen brieff vorsigelt mit unsern insigel.
Gebin zu EISENBERGA / zu DOERINGER nach
gots geburte niunezehenhundert jahre dar nach den deme vier und
brenziesten.
Wachsmuth
burgermeister


[Seite 2]
Festfolge
Sonnabend, den 7. Heuert 1934
19 Uhr:
Zug der Zünfte und Innungen nach dem Marktplatz
Begrüßung
20 Uhr:
Beginn des Marktfestes
Volkstänze/Konzert der Kapellen/Mandolinenklub/Gesangsvereine
Dazwischen Tanz
Heiteres und Schelmenstreiche aus dem Leben der Zünfte
Bei Eintritt der Dunkelheit Marktbeleuchtung
Es treten auf: Die alte Wache/Der Nachtwächter
_________

Sonntag, den 8. Heuert 1934
14 Uhr:
Festzug der Zünfte und Innung durch die Stadt nach dem Markt
16 Uhr:
Gregoriusspiel
(Ein uralt Eisenberger Spiel, A.D. 1662 vom Herzog Christian verboten)
17-19 Uhr:
Konzert
20 Uhr:
Fortführung des Marktfestes
wie am Vortag

========


[Rückseite]
Es gibt im Leben nur ein Ding
Das mir gefällt, wie keines,
Das ist der geniale Ring
Am Schwänzchen eines Schweins
________

Sie können bei uns essen vom Schwein:
Wellfleisch
Topfbraten mit Klößen
Frische Wurst
Die berühmten Eisenberger
Rostbratwürste und Rostbrätchen
========

Einladungsschreiben des Ersten Bürgermeisters

Der Erste Bürgermeister
Eisenberg/Thür., den 21. Juni 1934
Lieber Volksgenosse!

Die grüne Stadt am Waldeshügel rüstet zu einem
Marktest
verbunden mit einem heiteren Schweineschlachten. Wir wollen mit diesem lustigen Marktfest die Liebe zur Heimat und zum Vaterland noch vertiefen helfen und besonders unser schönes Eisenberg in einem festlichen Gewande unseren deutschen Volksgenossen vorstellen.
Ich lade Sie zu unserem Marktfest für den 7. und 8. Juni dieses Jahres herzlichst ein und bitte Sie, mit uns einige recht fröhliche Stunden in Eisenbergs Mauern zu verleben.
In welcher Weise wir ein heiteres Schlachtfest feiern, sagt Ihnen die beigelegte Festfolge.
Sie bereiten uns eine besondere Freude, wenn wir Sie bei uns an einem dieser Tage begrüßen können.
Auf Wiedersehen!
M.. d........ G...!
H... H.....!
[Signatur]

Siehe auch

Porzellanfabrik Wilhelm Jäger in Eisenberg/Thüringen • Porzellanbuttons • aus den 1930er Jahren

© 2014