700 Jahrfeier »Stadt Eisenberg« • Besuchen Sie die 700jährige Stadt Eisenberg

Zeitungsseite • Besuchen Sie die 700jährige Stadt Eisenberg

Besuchen Sie die 700jährige Stadt Eisenberg

im 25. Jahr der Deutschen Demokratischen Republik

FESTWOCHE

vom 27. September bis 7. Oktober


27. September
19.30 Uhr, Jahnsaal, Festsitzung der Stadtverordnetenversammlung zur Eröffnung der Festwoche mit der ZPJE und dem Volkschor Hainspitz

28. September
7.00 Uhr Weckruf; 9.00 Uhr, Verkehrsgarten, Tierpark, Musikalischer Frühschoppen; ab 13.00 Uhr Auftritt der „Bänkelsänger“, Magdeburg; 14.30 Uhr, Jahn-Sportplatz, Kosmonauten der Hochartistik; 16.00 Uhr, Verkehrsgarten, Böhmische Blasmusik; 20.00 Uhr, Verkehrsgarten, Eröffungsprogramm der heiteren Muse unter Mitwirkung Prominenter von Funk und Fernsehen, u. a. Andreas Holm, Thomas Lück, Britt Kersten, Chris Wallasch und viele Andere. Zum Tanz spielt das „Fontana-Quintett“; 22.00 Uhr Großes Feuerwerk

29. September
10.00 Uhr, Jahnsaal, „Musik, Musik und Dankeschön“, eine Unterhaltungsveranstaltung für unsere Veteranen mit dem „Scherbelberger Musikanten“; 10.00 Uhr, 13.00 Uhr, 15.30 Uhr, Verkehrsgarten, Auftritte der „Bänkelsänger“, Magdeburg; 14.00 Uhr großer Festumzug, anschließend Platzkonzert im Verkehrsgarten; 20.00 Uhr, Jahnsaal, Bordfest auf dem MS „Eisenberg“. Zum Tanz spielen die „Tricantos“ aus Leipzig. Männer des Patenschiffs „Eisenberg“ geben in der Veranstaltung Einblick in das Leben an Bord. Die doppelconférencen Ulli Brauns und Ulla Böhnischs aus Gera sorgen für Lachen und gute Laune. 20.00 Uhr, Verkehrsgarten, „Heut' tanzen wir“

30. September
19.30 Uhr, Jahnsaal, festliches Konzert

1. Oktober
18.00 Uhr, Rechenschaftslegung der Jugend zur FDJ-Initiative. Anschließend große Unterhaltungssendung für die Jugend mit der Gruppe „Vulcan“, Berlin

2. Oktober
19.30 Uhr, Jahnsaal, „Seht, was aus uns geworden ist“, ökonomisch-kulturelle Rechenschaftslegung der Eisenberger Betriebe

3. Oktober
Differenzierte Veranstaltungen: Foren, Diskussionen, Aussprachen zu Fragen der sozialistischen Rationalisierung im Möbelkombinat Eisenberg, Probleme der Jugend, der Frauen, aktuelle politische Fragen (siehe gesonderten Plan des Rates der Stadt Eisenberg); 19.00 Uhr, Jahnsaal, Winzerfest mit dem Volkschor „Harmonie“

4. Oktober
19.30 Uhr, Jahnsaal, Baudenabend mit der Jagdhorngruppe Eisenberg

5. Oktober
9.00 Uhr, Verkehrsgarten, großer historischer Bauernmarkt. Zum Verkauf gelangen u. a.: hausschlachtene Wurst, Schaschlik, Broiler, ja sogar Ferkel an traditionellen Bauernständen und Verkaufsbuden nach echter alter Bauernart; mit Platzkonzert und Auftritt der „Bänkelsänger“; 9.00 Uhr, Schloß Friedrichstanneck, Kreis-Jäger-Konferenz; 14.00 Uhr, Schloß Friedrichstanneck und Park, „Weidmanns Heil“, Jägertreffen mit Vorführungen von Jagdhunden und verschiedenen Vogelarten. Für das leibliche Wohl sorgt u. a. ein zünftiger Wildschweinbraten; 14.00 Uhr, Verkehrsgarten, Waffenbrüder — jederzeit gefechtsbereit — Leistungsschau der bewaffneten Organe; 19.30 Uhr, Jahnsaal, Konzert mit dem Chorensemble ZPR, anschließend Tanz; 19.30 Uhr, Verkehrsgarten, „Wir bitten zum Tanz“

6. Oktober
10.00 Uhr, Jahnsaal, Auszeichnungen zum 25. Jahrestag der DDR; 10.00 Uhr, Verkehrsgarten und Stadtgebiet, Kreisfestival des künstlerischen Volksschaffens; 14.00 Uhr, Leistungsschau der Volkskunst; 19.30 Uhr, Jahnsaal, Freude gratulieren, internationales Programm mit Volkskünstlern aus unseren Patenkreisen; u. a. Auftritt eines Mädchenchors der Staatlichen Hochschule für Finanzen und Rechnungswesen der VR Ungarn aus Budapest, Träger des Goldenen Kranzes. Anschließend Tanz. 19.00 Uhr, Verkehrsgarten, Tanz für jung und alt

7. Oktober
7.00 Uhr, Stadtgebiet, Weckruf; 9.00 Uhr, Kranzniederlegung; 14:00 Uhr, Verkehrsgarten „Unsere Freundschaft ist unbesiegbar“, eine Veranstaltung mit dem Zille-Ensemble, Berlin; 19.30 Uhr, Jahnsaal, Großprogramm der heiteren Muse, anschließend Tanz; 19.30, Tanz auf der Freilichtbühne



Ein Wahrzeichen der Stadt Eisenberg: „Der Mohr“
Die rund 14 000 Einwohner zählende Kreisstadt hat eine Vielzahl von attraktiven Anziehungspunkten aufzuweisen. Dazu zählen auch der „Platz der Republik“ mit seinem Wasserspiel und den „Karl-Marx-Lichtspielen“ sowie der Busbahnhof. Das 700jährige Eisenberg – übrigens auf einem Steinhügel in etwa 300 m ü.M. erbaut – hat sich durch den Fleiß seiner Bürger einen hervorragenden Ruf verschafft, der weit über die Grenzen der Stadt reicht. Eisenberger Möbel sind ebenso bekannt wie die Eisenberger Fleischwaren oder der dank großer Bürgeraktivität entstandene Heimattiergarten. Nicht zu vergessen ist die Rudolf-Elle-Klinik.

Festumzug am Sonntag, 29. September 1974, 14.00 Uhr

© 2014