Stadt Eisenberg • Freimaurer (1820/1897 - 1933)

1742 wurde in Altenburg die 7. Loge (»Archimedes zu den drey Reißbretern«) in den Deutschen Landen gegründet.
1820 erfolgte die Gründung eines Brudervereins (Maurerclubs) in Eisenberg.
Fragl. Logo, auf Speiseservice
(nach Mitte 1928).
Von 1897 bis 1933 bestand die Loge »Archimedes am Waldeshügel«. Am 12. Februar 1922 wurde das 25-jährige Bestehen des Freimaurer-Vereins gefeiert.

Die Abbildung rechtsseitig zeigt ein Bildchen, welches auf Hotelgeschirr der Porzellanfabrik Jäger zu finden ist. Vermutlich ist es das Logo der Loge und zeigt die Besonderheiten des Logennamens – zum Einen ein »A« gleichender Zirkel mit einem Winkelmaß (unten links der Mitte) und zum Anderen der bewaldete Hügel (rechte Hälfte). Weiter zu erkennen sind die drei Säulen (Weisheit, Stärke und Schönheit symbolisierend) von der aufgehenden Ostsonne (Auge der Vorsehung) angestrahlt, ein rechter Winkel auf dem Tisch, der Mann (einstmals ein reiner Männerbund) am Altar sitzend (Meister vom Stuhl) und in seinen Händen ein Buch (Heilige Gesetze) sowie der Weg den Hügel hinauf zum Licht (Sonne).

Einer der bekanntesten gebürtigen Eisenberger Freimaurer ist Karl Christian Friedrich Krause (* 6. Mai 1781 in Eisenberg, Frei­maurer-Mitglied in Altenburg seit 1805, † 27. September 1832 in München). Ihm zu Ehren wurde in Eisenberg 1881 ein Denkmal (Sandsteinobelisk mit Bronzemedaillon) am nordöstlichsten Eingang des Schlossgarten errichtet und 1902 die Straße am Schlossgarten zum Krauseplatz umbenannt
 

Thematische zugehörige Seiten innerhalb des gesamten Projekts

 

Weiterführendes und Quellen Bitte beachten: Keine Haftung für Inhalte fremder Internetseiten

https://de.wikipedia.org/wiki/Archimedes_zu_den_drei_Rei%C3%9Fbrettern
http://www.loge-altenburg.de/geschichte/
https://www.gastroporzantik.de/forum/index.php?thread/2554-logen-porzellan/
https://www.freimaurer-wiki.de/index.php/Karl_Christian_Friedrich_Krause
 
© 2021