Porzelliner aus Eisenberg/Thüringen • Albrecht Ehlert (1909 - 1988)

Zur Person und zum Werdegang

aus Jubiläumsschrift zur fünfzig Jahrfeier. Albrecht Ehlert, vor 1959 Albrecht Ehlert wurde am 27.10.1909 in Eisenberg als eines von fünf Kindern Karl Ehlerts geboren. Nachdem sein Vater am 5. Juli 1915 im Kriegsverlauf gefallen war, wuchs er als Weisenkind auf.
Nach dem Erwerb der Mittleren Reife ging er für drei Jahre als kaufmännischer Angestellter in die Lehre. Durch sein Interesse an der Fertigungstechnik der Porzellanherstellung durchlief er in dieser Zeit alle Abteilungen der Porzellanfabrik. Danach besuchte er die Selber Fachschule für Porzellan­industrie. Zurück in Eisenberg arbeitete er schließlich als Meister, Formgestalter, tech­nischer Leiter und Gesellschafter.
In den Ruhestand ging er 1974. Allerdings baute er alsbald sein altes Waschhaus zum Atelier um und arbeitete weiter als Dekorateur und schuf auch die meisten Eisenberger Porzellan- sowie Keramikmedaillen.
Dies entsprach auch seiner lebenslangen Neigung zu zeichnen, zu malen und zu modellieren.
Ehlert starb am 29. Oktober 1988.

Die Übersicht der vorhandenen Seiten


Bekannte Porzellanmarken / Signaturen


Von links nach rechts:
[1] In Rot auf der Glasur die Signatur »A.Ehlert« mit der Kalker Porzellanmarke in Blau unter Glasur, 1948.
[2] Reliefiert A•E, auf Porzellanmedaille, 1974.
[3] Eingeritzt A.Ehlert, auf Porzellankachel, 1974.
[4] Pressmarke A•E, auf Porzellanmedaille, 1976.


Von links nach rechts:
[1] Pressmarke A•E,, auf Porzellankachel, 1978.
[2] Schwarze Signatur »A.Ehlert« auf der Glasur , 1979.
[3] Blaue Gummistempelung: Albrecht Ehlert, 652 Eisenberg, Dr.-O.-Nuschke-Strasse 16

© 2015