Kahla • Kahlaer Porzellanmanufaktur - August Frank & Bauer&Lehmann (AF/B&L)

Zur Firmengeschichte

Die Manufaktur ging im Jahre 1965 aus dem Firmenzusammenschluss von »Bauer & Lehmann (Leuchtenburg)« und »August Frank, Porzellanmanufaktur (Kahla)« hervor, wurde 1972 verstaatlicht und firmierte dann bis zur Firmenschließung 1974 als »VEB Porzellanmalerei Kahla«.
Geschirre der Form 1000 wurden als Weißware bezogen und für den Konsummarkt mit auffallend bunten Motiven sowie mit Andenkenmotiven dekoriert. Hierbei zu beachten ist, dass als Untertassen-Weißware nicht nur die originalen Untertassen der Form 1000 Verwendung fanden, sondern von anderen Herstellern »günstig verfügbare« genommen worden waren, teils auch mit einer entsprechenden Firmenmarke unter der Glasur.
 

Bekannte Porzellanmarken

Die hier gezeigten Porzellanmarken wurden auch auf anderen Porzellangeschirren bzw. -formen dieser Firma zur Markung verwendet. Diese Tatsache findet hier jedoch bewusst keine weitere Berücksichtigung.
Datierung: 1965 bis 1972
Die Porzellanmarken auf der Form 1000
 
KAHLA
A F
B&L
im Schild,
darüber Krone
[grün aufglasur]






 
KAHLA
A F
B&L
im Schild,
darüber Krone
69 (links daneben)
[braun aufglasur]





 
KAHLA
A F
B&L
im Schild,
darüber Krone
61 (links daneben)
darunter Handmalerei
[braun aufglasur]




 
KAHLA
A F
B&L
im Schild,
darüber Krone
9 (links daneben)
[rot aufglasur]

[Unterglasur: Marke von
VEB Porzellanfabrik
Lettin
vereinzelt auf Untertassen.]
 

Kapitel (Sitemap)

Dekor{Nr} | Dekorhauptmotiv | Fond | Randung

 

Quellennachweis/Zitation

Quelle

Porzellanmarkenbilder: Eigenes Archiv.
 

Zitation

 
 
 
© 2008 – 
by Günther Schleu
Zuletzt aktualisiert:
Hier abgebildete Geschirrteile und Firmen­unterlagen stehen derzeit nicht zum Verkauf oder Tausch.